Social Housing

Idee: Häuserbau zur Schaffung von funktionalem, bezahlbarem und komfortablem Wohnraum.

Die Stadt Kabwe wächst derzeit stark an, was zu einem Wohnungsmangel führt. Hinzu kommt, dass viele Häuser insbesondere in den Armenvierteln während der Regenzeit  starke Schäden erleiden.

7×7 Zambia Limited will daher Gebäude errichten, die zum einen an den Bedürfnissen der Einwohner orientiert und zum anderen an die gegebenen klimatischen Bedingungen angepasst sind. Ziel ist es langlebige Häuser zu bauen, in denen die Bewohner sich wohlfühlen.

Beginnen wollen wir mit dem Wohnungsbau im riesigen Armenviertel Makululu, dem mit gegenwärtig mehr als 90.000 Einwohnern größtem Township im südlichen Afrika.  Viele Bewohner leben in kleinen, selbstgebauten Holz- oder Lehmhäusern und es fehlt an grundlegenden Infrastruktureinrichtungen wie Wasserleitungen, Abwasserkanälen, Sanitäreinrichtungen, Stromnetz, etc. Der Konsum von verunreinigtem Wasser führt zur Ausbreitung von Krankheiten wie Cholera, Durchfallerkrankungen oder Dysenterie.

Verwirklicht werden soll das Projekt in enger Absprache mit der Stadtplanungsabteilung von Kabwe und in Zusammenarbeit mit lokalen Firmen und mit Habitat for Humanity – einer globalen, gemeinnützigen Organisation für sozialen Wohnungsbau.

Genauere Information zu diesem Projekt folgen demnächst.

Der Stadtteil Makululu soll Schritt für Schritt erneuert werden – das heißt, dass nicht alle Gebäude auf einmal abgerissen und neu gebaut werden, sondern dass hierbei stets in kleinen Etappen vorgegangen wird. Somit müssen auch nicht alle Leute auf einmal das Stadtviertel verlassen, sondern immer nur einige dutzend. Diesen Familien wollen wir in dieser Zeit eine Unterkunft geben in unserem Flexi-Village. Weitere Informationen zu dieser spannenden und kreativen Idee finden Sie unter https://7x7zambia.wordpress.com/flexi-village/.