All posts by RebeMara

Sugar Fan Projekt – Fortschritt

Die sambische Firma Zambikes hat im Dezember 2018 einen Prototyp für einen mobilen Verkaufsstand für unser Sugar Fan Projekt konstruiert. Mit Hilfe der mobilen, von Fahrrädern gezogenen Stände soll an belebten Orten in Kabwe eine Mischung aus Süßigkeiten aus Deutschland und selbst hergestellten Erdnussprodukten verkauft werden. Ziel ist es Arbeitsplätze zu schaffen und die Angestellten in Grundlagen des Verkaufs einschließlich Buchführung, Abrechnung und Kalkulationen einzuweisen.

Bau des Sugar Fan Fahrradanhängers

Fertiger Fahrradanhänger

<< Back Next >>

Persönlicher Bericht von Herrn Mankel zum Besuch in Kabwe im Nov/Dez 2018

“Good Morning – How are you – I am hungry”

„… so wurden wir täglich von 5 – 10 Mädchen und Jungen angesprochen, wenn wir die Tür mit dem Sicherheitsschloss am Discipleship House im Armenviertel Makwati, Kabwe, in Zambia geöffnet haben. Auf die Frage an unseren Projektleiter Lazarous ‚Was tust Du dann?‘ antwortet dieser: ‚I normally give!‘ – wenn ich etwas habe, gebe ich ihnen etwas.“

So beginnt der Bericht von Andreas Mankel, der acht Tage vor Ort in Sambia war, um sich dort über den Fortgang der 7x7lebenswert Stiftung-Projekte sowie der Projekte von 7×7 Zambia Limited ein Bild zu machen:

„Wir bedanken uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit! Die Reise war sehr effektiv, wenn man bedenkt, dass wir drei Tage in der Hauptstadt Lusaka und netto nur fünf Tage in der Stadt Kabwe verbringen konnten.

Zweimal konnte ich das „Parents Empowerment“ (Arbeit mit den Eltern der Kinder) in zwei Armenvierteln und zweimal mit den Jugendgruppen (15 Jungen und 15 Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren) eine Bibelarbeit gestalten.

Mein Treffen mit den acht Leiterinnen der „Vorschule“  im größten Armenviertel Makululu (über 90.000 Einwohner) war für diese eine Ermutigung und Bestärkung in ihrer Arbeit.

Außerdem war ich dabei, als wir einen Handbrunnen in Makululu eröffneten, der nun über 1.500 Menschen täglich trinkbares Wasser spendet.

Gemeinsam mit dem Team von 7×7 Zambia konnte ich in dieser Zeit:

  1. die WalkerLicense, Verkauf mit beweglichen Marktständen, entgegennehmen (ein Wunder, da seit Ausbruch der Cholera-Epidemie im Januar keine mehr vergeben wurde!);
  2. die Manufacture-License beantragen – Herstellung von Peanutbutter
  3. den Menshi ya Mweo – Trust registrieren (“Lebendiges Wasser Stiftung” – für alle sozialen Aktivitäten);
  4. die Steuerfreiheit für die JIFAN Association entgegennehmen – direkt vom Finanzministerium in Lusaka;
  5. einen Steuerberater finden und vertraglich an uns binden – ebenfalls in Lusaka;
  6. den ersten Verkaufsanhänger für Fahrräder in Auftrag geben;
  7. ein Grundstück auswählen, 25.000 qm, im Gewerbegebiet Lukanga, Kabwe, auf dem wir lagern, produzieren und Handel treiben können.

Übersetzung ins “ausführliche” Bemba – Ausschnitt aus Rede von Herrn Mankel in Lighthouse Church https://drive.google.com/open?id=17NOOgHJkP078yQny9dEFOrfoAqCcUHdS

Ich danke unserer Assistentin Rebecca Besser, die alle diese Projekte von Deutschland aus organisiert und koordiniert. Sie hat mich auf dieser Reise begleitet hat und war bereit, im Armenviertel zu wohnen. Mein besonderer Dank gilt unseren beiden Leitern vor Ort, Lazarous und Noel. Ohne sie wäre keines dieser Projekte möglich. Ich danke allen, die mit Spenden und im Gebet unsere Arbeit in Sambia unterstützen. Und ich bin Gott dankbar, dass er uns alle diese Möglichkeiten eröffnet. “

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Mankel


<< Back                                                                                                                    Next >>

Besuch in Sambia 2018

Es liegen erlebnisreiche Tage hinter uns mit vielen Auf und Abs. Viele Überraschungen, Hindernisse und Emotionen haben uns in diesen Tagen begleitet. Zwei der ersten Wörter (neben dem allgegenwärtigen „Muli shani” = Wie geht’s?), die wir auf Bemba, einer der meist gesprochenen Sprachen Sambias, gelernt haben, sind „tekanja“ (Geduld) und „lolela“ (warte).

Ziel unseres Besuches war es unser sambisches Team zu treffen, die bisherigen Projektfortschritte zu sehen und die nächsten Schritte zu planen. Natürlich haben wir uns aber auch auf die Treffen mit den verschiedenen Gruppen gefreut, die die JIFAN Association in Kabwe ins Leben gerufen hat und über deren Aktivitäten uns der Leiter der Organisation, Lazarous Chongo, regelmäßig mit Fotos und Berichten auf dem Laufenden hält.

Angereist sind wir mit Koffern voller Mitbringsel sowohl für unser sambisches Team, Lazarous Chongo und Noel Zulu, als auch mit zahlreichen Gegenstände (Sportschuhe, Trainingsmaterial, Trikots, Sportbälle, etc.) zur Förderung der Sportprojekte der JIFAN Association in Sambia.

Sozial Business Projekte (7×7 Zambia Ltd.)

Aquaponik Nach unserer Ankunft in der Landeshauptstadt Lusaka, haben wir uns dort eine große Aquaponik-Anlage angeschaut und mit dem Besitzer gesprochen. Während unser Zeit in Kabwe haben wir ein passendes Grundstück gesucht, auf dem wir nicht nur unsere ersten PV-Aquaponik Anlagen und das Trainings-Center hierfür errichten können, sondern das auch als Standort für weitere unserer geplanten Projekte dienen kann. Noch sind einige Details zu klären, aber wir hoffen bald den Kaufvertrag für die über 25.000 m² abschließen zu können, sodass im nächsten Jahr mit dem Bau des ersten Aquaponik-Systems begonnen werden kann.

Nutrito – Momentan wird das Gebäude, das wir vorrübergehend für die Produktion von  Erdnussbutter nutzen wollen, fertiggestellt. Während unseres Besuches konnten wir die Baufortschritte begutachten. Die Erdnusspflanze gilt in Sambia als die am zweithäufigsten angebaute Nutzpflanze nach Mais. Wir wollen Erdnussbutter und später auch weitere Erdnussprodukte wie beispielsweise Erdnuss-Cookies und Erdnussriegel produzieren, um lokale Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten zu schaffen. Die benötigten Maschinen für die Erdnussbutter-Produktion werden wir demnächst aus Südafrika anliefern lassen.

SugarFan – Derzeit lassen wir in Sambia einen Prototype für unseren mobilen SugarFan Verkaufsstand konstruieren. Während unseres Aufenthaltes in Kabwe haben wir eine “Walker-Lizenz” für den Verkauf von Süßwaren erhalten. Diese Art Lizenz ist in Kabwe seit dem Ausbruch der Cholera Ende letzten Jahres nicht mehr vergeben worden. Wir konnten die zuständige Behörde jedoch von unserem Konzept und der Berücksichtigung von Hygiene-Vorschriften überzeugen und hielten so schließlich nach mehreren Gesprächen stolz die Lizenz in Händen. Angedacht ist mit Hilfe der mobilen, von Fahrrädern gezogenen Verkaufsständen an belebten Orten in der Stadt eine Mischung aus Süßigkeiten aus Deutschland und selbst hergestellten Erdnussprodukten zu verkaufen und so Arbeitsplätze zu schaffen. Während unseres Besuches haben wir Traubenzucker-Lollies, Zuckerketten und Haribo-Produkte verteilt und konnten feststellen, dass diese Produkte sehr begehrt sind.

Soziale Projekte (7x7lebenswert Stiftung – Dtld., Menshi Ya Mweo-Trust – Sambia)

Lesen Sie über unsere Aktivitäten und Fortschritte im Bereich sozialer Projekte unter: https://menshiyamweotrust.wordpress.com/2018/12/18/besuch-in-sambia-2018/

Missionarisches & soziales Engagement (JIFAN Assoc.)

Infos über unsere Teilnahme an den Treffen verschiedener Gruppen der JIFAN Association finden Sie unter:
https://menshiyamweotrust.wordpress.com/2018/12/18/besuch-in-sambia-2018/

Darüber hinaus haben wir viel Zeit in unterschiedlichen Behörden mit verschiedenen Anträgen verbracht und konnten auch hier einiges in die Wege leiten.

Abschlussworte

Abschließend können wir sagen, dass wir während unseres Besuches in Sambia Herausforderungen gemeistert, über Umwege unerwartete Hindernisse überwunden, viele Hände geschüttelt und neue Freundschaften geschlossen haben. Wir werden Sambia und insbesondere Kabwe und seine Einwohner weiterhin in unserem Herzen und unseren Gedanken behalten und freuen uns bereits jetzt auf das nächste Wiedersehen. Wir danken allen, die unseren Aufenthalt zu etwas ganz Besonderem und Unvergesslichen gemacht haben. Herzlichen Dank auch an die Spender, die die 7x7lebenswert Stiftung und die JIFAN Association unterstützen und so vieles des bisher Erreichten möglich gemacht haben.


<< Back                                                                                                                    Next >>


Update PV-Aquaponik Projekt

Am Freitag, den 20.07, haben sich unser Teammitglied Lazarous Chongo und Herrn Steve Clark von der Firma Clearwater Farms Ltd. mit Sitz in Lusaka getroffen.

Clearwater Farms Ltd.  baut seit einigen Monaten Aquaponik-Anlagen in Sambia mit lokalen Materialen und lokalen Arbeitskräften und schult zudem die Käufer der Anlagen in der richtigen Betreuung der Systeme.

Für unser PV-Aquaponik Projekt interessieren wir uns für seine Anlagen und seine Fachkenntnisse. Somit müssten wir auch nicht mehr wie ursprünglich gedacht, Aquaponik-Anlagen aus Südafrika importieren. Das Prinzip der Aquaponik ist in Sambia bisher weitesgehend unbekannt und es gab bisher keine Anbieter für diese Systeme.

In den nächsten Wochen werden wir Gespräche mit Herrn Clark führen und ausloten, in welcher Form eine Zusammenarbeit sowohl bei unserer PV-Aquaponik Ausbildungsanlage als auch bei unserer geplanten großflächigen PV-Aquaponik-Farm  möglich ist.

 << Back                                                                                                                   Next >>

Büro und Gelände in Kabwe

7×7 Zambia Limited Office and Guesthouse

Im Stadtteil Makwati haben wir im Mai 2018 neben dem Discipleship House, in dem Lazarous wohnt, ein großräumiges Gebäude errichten lassen, dass zukünftig als Büro und Gästehause für 7×7 Zambia Limited genutzt werden soll.

7×7 Zambia Limited Center

Mitte Juni 2018 haben wir im Herzen Kabwes ein ca. 0,45 ha großes Grundstück erworben. Derzeit wird das Grundstück geebnet und aus Sicherheitsgründen umzäunt.

Hier werden im Laufe der nächsten Monate und Jahre die von uns gesendeten Container (siehe Container Vorbereitungen) aufgestellt werden. Die ersten Containern werden so gestapelt werden, dass daraus eine Lagerhalle einschließlich PV-Dach entsteht. Darin soll die Ware aus unseren Social und Social Business Containern gelagert und von hier aus verteilt werden. Zudem werden auf dem Gelände Container zu Wohnräumen umgebaut werden, um ein Mini-Model bestehend aus 4 Wohn-Einheiten für unser Projekt Flexi-Village zu gestalten.

<< Back                                                                                                                   Next >>

Besuche bei den sambischen Botschaften in Berlin und London

Sambische Hohe Kommision in London (14/06/2018)

Mitte Juni 2018 haben Herr Mankel und Frau Besser dem Hohen Kommissar, H. E. Muyeba Shichapwa Chikonde, der stellvertretenden Hohen Kommissarin, Frau Patricia Chanda, und weiteren Vertretern der Sambischen Hohen Kommission in London die Projekte der 7×7 Zambia Limited sowie des Menshi Ya Mweo -Trustes vorgestellt. Alle Anwesenden waren sehr interessiert an unseren Ideen und uns wurde Hilfe bei der Regelung einiger administrativer Angelegenheiten versprochen.

Sambische Botschaft in Berlin (20-21/12/2017)

Während eines zweitägigen Aufenthalts in Berlin, hatten Andreas Mankel, Lazarous Chongo, Moses Sikalaa und Rebecca Besser die Gelegenheit, verschiedene Vertreter der sambischen Botschaft einschließlich des Botschafters H. E. Anthony Mukwita zu treffen und ihnen die Projekte der 7×7 Zambia Limited sowie des Menshi Ya Mweo -Trustes zu präsentieren. Frau Theresa Kimena hat das Team zu einem leckeren sambischen Abendessen im Kreise ihre Familie eingeladen. Gleichzeitig hatte Lazarous Chongo, der die Familie Mankel über Weihnachten besucht hat, die Möglichkeit, einen Eindruck von der deutschen Hauptstadt zu gewinnen. Dank der Hilfe des Botschafters konnte ein Brief an den sambischen Energieminister weiterleitet werden, in dem wir uns und unsere Projekte kurz vorgestellt haben.


<< Back                                                                                                                     Next >>